HomeNews1. NDRLT Ak U13/U15

1. NDRLT Ak U13/U15

Miriam und Emily sowie Tarik und Nils spielen sich in den Doppeln auf das Podest

Mit tollen Spielleistungen bei der ersten Norddeutschen Rangliste U13/U15 präsentierten sich unsere Leistungsträger dieser Jahrgänge am gestrigen Wochenende in Burg. Der ausrichtende Verein Badminton Burg sorgte am 09. und 10.09.2017 unter der Gesamtleitung von Mathias Tippelt für entsprechend gute Voraussetzungen.

Unsere Kader vermochten den Heimvorteil mehrfach zu nutzen, zeigten sich in vielen Spielen der Konkurrenz ebenbürtig. Sachsen-Anhalt war in der U13 mit drei Jungen am Start. Matteo Schinzel zeigte sich hier in allen gespielten Disziplinen stark. Dreimal stand er im kleinen Finale um den 3. Platz. Leider konnte er sich für seine Leistungen nicht belohnen. Im Einzel und Doppel gingen die Erfolge jeweils nach drei Sätzen an die Gegner. Im Mixed verlor er mit seiner Partnerin aus Schleswig-Holstein mit 25:27 und 12:21. Julian Heidel und Armin Verchow (beide VfB Merseburg) gingen erstmals für unseren Verband an den Start. Für sie galt es eine erste Standortbestimmung im Vergleich mit den besten Spielern der Gruppe Nord zu erhalten. In ihren Spielen zeigten sich beide kämpferisch. Unübersehbar wurde auch, dass in der Lauf- und Schlagtechnik großer Aufholbedarf besteht. In den Einzeln kam man über die hinteren Ränge leider nicht hinaus. Im Jungendoppel gelang der 8. Platz.

In der höheren Altersklasse waren Miriam Puchta im weiblichen Bereich, sowie Tarik, Anton, Rick und Julius bei den Jungen unsere Teilnehmer. Die Mixed, Miriam spielte mit Amadeus Köhler (BBB) und Tarik mit Neele Zimmermann (BBB), konnten ihre Auftaktspiele leider nicht gewinnen. Auf der Verliererseite mochten sich dann nur Tarik und Neele weiter durchsetzen. Den beiden war anzumerken, dass man immer mehr Freude am Zusammenspiel hatte. Das zeigten sie durch viel Bewegung in ihrem Spiel. Zudem gelangen nun tolle Ballwechsel. Schade, dass man im Erstrundenspiel noch nicht zu dieser optimierten Leistung fand. Eine bessere Platzierung wäre so denkbar gewesen. Im Einzelwettbewerb traf Miriam nach ihrem Auftaktsieg auf ihre Doppelpartnerin Emily Marks (BBB). Sie zeigte sich in diesem Spiel sehr gehemmt, nutzte ihre Möglichkeiten überhaupt nicht. Dass das Spiel mit 7:21/7:21 deutlich an die Berlinerin ging blieb unverständlich. Mehr Gegenwehr war zu erwarten. Im Folgespiel trat sie dann wieder läuferisch und spielerisch stärker auf, gewann dieses Spiel. Damit erhielt sie sich noch die Chance um Platz 5 spielen zu können. Hier blieb sie jedoch ohne weiteren Erfolg. Spieltaktisch setzte die Berlinerin M. Kanschik die besseren Akzente, sicherte sich so ungefährdet den fünften Rang.

Im Jungeneinzel überraschte Tarik (an 6 gesetzt) in seinen Spielen mit taktisch klugen Spielzügen. Er wirkte in diesem Turnier sehr fokussiert, ruhig und besonnen. Das brachte ihm den Überraschungserfolg über den Hamburger R. Hommelgaard (an 2 gesetzt) ein. Der Halbfinaleinzug war erreicht. Auch zum Beginn dieses Spiels setzte er seinem Niedersächsischen Kontrahenten stark zu. Leider konnte er das angeschlagene hohe Spielniveau nur bis zum Stand von 13:13 im ersten Abschnitt mitgehen. Danach schienen die Kraftreserven des Tages verbraucht. Es war 20.00 Uhr als gespielt wurde. Mit 21:14 und 21:10 geht der Sieg an J. Schmidt. Das am Sonntag ausgetragene kleine Finale sah zwei gleichstarke Spieler auf dem Feld. Tarik verlor auch diesen Vergleich um den dritten Platz nach beeindruckender Leistung gegen den Hamburger K. Neumann knapp mit zweimal 19:21 Punkten. Eine kleine Konzentrationsschwäche des Staßfurters im zweiten Satz, nach eigener 5-Punkteführung, verhinderte es die Entscheidung in den dritten Satz zu vertagen, schade. Im weiteren Ranking konnte sich Rick noch am besten platzieren. Eigentlich wäre für ihn noch mehr möglich, wenn taktisch cleverer gespielt und finale Bälle konzentrierter abgeschlossen würden. Für Anton und Julius ging es nach den erlittenen Erstrundenniederlagen darum auf der Verliererseite einige Plätze gutzumachen. Dies gelang jedoch nicht entscheidend.

In den Doppeldisziplinen bestanden für unsere Verbandsspieler noch Möglichkeiten vordere Platzierungen zu erreichen. Dies gelang auch. Emily und Miriam setzten sich bis in das Finale durch. Erst hier gab man sich dem Team J. Möhlenkamp/A. Schröder (NIS) in zwei Sätzen geschlagen. Bei den Jungen bestand für Nils Ole Ryga (NIS) und Tarik ebenfalls die Hoffnung vorn anzukommen. Das Halbfinale wurde durch einen Zweisatzsieg ungefährdet erreicht. Hier musste man dann den späteren Siegern aus Hamburg den Vortritt lassen. Ohne eine echte Siegchance zu haben. Dem Spiel um den dritten Platz galt nun die ganze Aufmerksamkeit. Nils und Tarik, Anfangs noch mit Problemen, gewannen am Ende dieses Match mit 21:18 und 21:11 noch sicher. Rick und Julius gewannen ihr Auftaktspiel ebenfalls, mussten sich dann erwartungsgemäß den späteren Turniersiegern geschlagen geben. In den beiden Platzierungsspielen zwischen Positionen 5 – 8 mussten sie zwei denkbar knappe Dreisatzniederlagen einstecken. Nachdem jeweils immer der erste Satz gewonnen wurde, verlor man hinten heraus immer wieder die Konzentration für den erfolgreichen Spielabschluss. Unser vierter Junge, Anton Dingethal, spielte mit Laures Jacobsen (SLH) zusammen. Den beiden gelang in ihren Spielen leider kein Sieg.

Es bleibt festzustellen, dass mit den Platzierungen von Matteo (3 x 4. Platz), von Tarik (1x 3. Platz und 1 x 4. Platz) sowie Miriam (1 x 2. Platz) derzeit gute Voraussetzungen geschaffen wurden um sich für die Bundesranglisten zu qualifizieren. Für alle Genannten ist es wichtig diese Leistungen nochmals zu bestätigen. Dafür wünschen wir bei der zweiten Rangliste in drei Wochen viel Erfolg!

Platzierungen im Überblick:

AK U13

Jungeneinzel:
  • 4.        Matteo Schinzel (SAH)
  • 19.-20. Armin Verchow (SAH)
  • 21.-24. Julian Heidel (SAH)
Jungendoppel:
  • 4.    Matteo Schinzel/Anton Blühdorn (SAH/HAM)
  • 8.    Armin Verchow/Julian Heidel (SAH)
Mixed:
  • 4.    Matteo Schinzel/Alexandra Reimann (SAH/SLH)

 

AK U15

Jungeneinzel:
  • 4.        Tarik Krukowski (SAH)
  • 13.-16. Rick Yide Liu (SAH)
  • 19.-20. Julius Körner (SAH)
  • 21.-24. Anton Dingethal (SAH)
Mädcheneinzel:
  • 6. Miriam Puchta (SAH)
Jungendoppel:
  • 3.Tarik Krukowski/Nils Ole Ryga (SAH/NIS)
  • 8. Rick Yide Liu/Julius Körner (SAH)
  • 12. Anton Dingethal/Laures Jacobsen (SAH/SLH)
Mädchendoppel:
  • 2.Miriam Puchta/Emily Marks (SAH/BBB)
Mixed:
  • 9. Tarik Krukowski/Neele Zimmermann (SAH/BBB)
 

Deutscher Badminton Verband.e.V.

Deutscher Badminton VerbandDie Webseite des Deutschen Badmintonverbandes e.V. Alle Informationen auf einen Blick!

Zur Verbandsseite...

The World of Oliver!

Oliver SportAktuelle Informationen * Events * Produktneuheiten * Vereinsangebote

Mehr lesen...

Jugend trainiert für Olympia

Jugend trainiert für OlympiaJUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA - der größte Schulsportwettbewerb der Welt.

Mehr erfahren...